Episodenkritik

Inhalt:

Das neue Passagierflugzeug „Fireflash“ bricht zu seinem Jungfernflug auf. An Bord befindet sich auch Kayo, die irgendwann feststellt, dass das Flugzeug seine Richtung ändert. Tatsächlich hat sich „The Hood“ des Flugzeugs bemächtigt. Doch Kayo kann seine Pläne durchkreuzen. Zwar kann „The Hood“ mit der Rettungskapsel fliehen, aber das Flugzeug ist nun führerlos und das Fahrwerk läßt sich nicht aktivieren.

Die Jungs von International Rescue eilen herbei um das Flugzeug sicher auf den Boden zu bringen. Aber wie?

 

Analyse:

Die Folge „Trapped In The Sky“ war wohl eine der aufregendsten Folgen der Ur-Serie. Kein Wunder, dass man mit der neuen Serie dieser Episode ein Denkmal setzen wollte. Sowohl die Handlung, als auch die Musik ist deutlich an die Klassik-Episode angelehnt. Die Rettung ist jedoch hier noch einmal spektakulärer.

Nachdem wir Kayo bereits in der Pilotepisode kennengelernt haben war es an der Zeit ihre Fähigkeiten als Undercover-Agent näher kennenzulernen. Sie beweist hier, dass sie nicht nur technisch, sondern auch kampfsportlich versiert ist und scheut sich auch nicht ihren Onkel „The Hood“ ordentlich zuzusetzen. Leider kommt ihr Thunderbird Shadow hier noch nicht zum Einsatz. Aber das kann ja noch kommen.

 

Rettung für Fireflash

(Bild: ITV)

Kayo an Bord der Fireflash

(Bild: ITV)

Dreharbeiten ohne Schauspieler

(Bild: ITV)

Eingesetzte Fahrzeuge