[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]Wenn ein amerikanischer Fernsehsender auf der Suche nach neuen TV-Serien ist werden meistens sogenannte „Pilotfilme“ gedreht, einzelne Filme oder Episoden, die man dem Publikum zeigt und hofft, dass der Stoff angenommen wird. Machmal klappt es, oft werden die Projekte jedoch gleich darauf wieder eingestampft. Interessanterweise gelangen diese Pilotfilme manchmal auch als TV-Spielfilme nach Deutschland. Doch hätte man, aus unserer Sicht, nicht doch eine Serie draus machen sollen? Oder war es gut, dass man das Projekt eingestellt hat? Wir stellen Ihnen ein paar Pilotfilme vor.[/vc_column_text][vc_separator color=“black“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][TS_VCSC_Image_Hover_Effects hover_image=“1310″ effect_style_type=“text“ effect_style_text=“ts-hover-effect-lexi“ effect_style_icons=“ts-hover-effect-zoe“ title_text=“Ein Computer wird gejagt“ title_color=“#ffffff“ content_text=“Religiöses von Gene Roddenberry“ content_color_text=“#ffffff“ content_color_other=“#ffffff“ content_color_icons=“#000000″ content_link1_icon=“transparent“ content_link2_icon=“transparent“ content_link3_icon=“transparent“ content_link4_icon=“transparent“ overlay_handle_show=“false“ overlay_handle_color=“#0094ff“ hover_event=“none“ hover_show_title=“true“ hover_video_related=“false“ hover_video_auto=“true“ tooltip_html=“false“ tooltipster_offsetx=“0″ tooltipster_offsety=“0″ margin_top=“0″ margin_bottom=“0″][TS_VCSC_Star_Rating rating_symbol=“other“ rating_icon=“ts-ecommerce-thumbsup“ rating_shortcode=“false“ rating_value=“3.50″ rating_rtl=“false“ rating_title=“Sehenswertfaktor“ rating_size=“50″ rating_auto=“true“ color_rated=“#1e73be“ color_empty=“#e3e3e3″ caption_show=“true“ caption_position=“left“ caption_digits=“.“ caption_danger=“#d9534f“ caption_warning=“#f0ad4e“ caption_info=“#5bc0de“ caption_primary=“#428bca“ caption_success=“#5cb85c“ tooltip_css=“false“ tooltip_position=“ts-simptip-position-top“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]Gene Roddenberry ist den Fernsehzuschauern als Erfinder von „Raumschiff Enterprise“ bekannt. Doch da die Serie nur drei Jahre lief musste sich der Produzent natürlich nach neuen Stoffen umsehen. Eine dieser Schöpfungen war „The Questor Tapes“ („Ein Computer wird gejagt“), in dem ein Team von Wissenschaftlern einen menschenähnlichen Roboter erschafft, der durch einen Stromschlag zum Leben erwacht. Questor erweist sich als sehr erfinderisch im Beschaffen von Informationen. Seine Suche (englisch: Quest) gilt seinem Schöpfer. Und damit meint er nicht den Wissenschaftler aus dem Labor, sondern der Forscher, auf dem seine Entwicklung zurückgeht, hat offensichtlich einen Draht zu Gott und führt seinen menschlichen Freund bis zum Berg Sinai, wo sich sein Schicksal offenbart.

Dass das Handeln des Androiden durch ein religöses Wesen angetrieben wird offenbart sich erst am Schluss des Films. Bis dahin darf Robert Foxworth einen friedliebenden Roboter spielen, der unverkennbar bereits die Züge des Lt.Cmdr. Data aus „Startrek – Das nächste Jahrhundert“ trägt. Während der Pilotfilm ein sehr griffiger Actionfilm ist kann man sich beim besten Willen nicht vorstellen, welche Themen eine darauf basierende TV-Serie abhandeln würde. Vielleicht deswegen kam es nicht zu einer Serienbestellung und Roddenberrys Idee wurde mit Data auf der Enterprise einem besseren Zweck zugeführt.

Die Schauspieler sind wirklich gut. Robert Foxworth beginnt „hölzern“ und gewinnt im Laufe des Filmes immer mehr an Menschlichkeit, was sich im Redefluss und seinen Bewegungen widerspiegelt. Sein menschlicher Freund wird von Mike Farrell gespielt, den man davor besonders in der Militärkomödie „MASH“ wahrgenommen hat. Die visuellen Effekte entsprechen dem damaligen Standard, sind aber auch eher unwichtig. In Deutschland wurde der Film 1978 im Rahmen der ARD-Offensive zum Thema „Science Fiction“, nach dem Erfolg von „Krieg der Sterne“ ausgestrahlt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_separator color=“black“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][TS_VCSC_Image_Hover_Effects hover_image=“1312″ effect_style_type=“text“ effect_style_text=“ts-hover-effect-lexi“ effect_style_icons=“ts-hover-effect-zoe“ title_text=“Genesis2″ title_color=“#ffffff“ content_text=“Erster Versuch“ content_color_text=“#ffffff“ content_color_other=“#ffffff“ content_color_icons=“#000000″ content_link1_icon=“transparent“ content_link2_icon=“transparent“ content_link3_icon=“transparent“ content_link4_icon=“transparent“ overlay_handle_show=“false“ overlay_handle_color=“#0094ff“ hover_event=“none“ hover_show_title=“true“ hover_video_related=“false“ hover_video_auto=“true“ tooltip_html=“false“ tooltipster_offsetx=“0″ tooltipster_offsety=“0″ margin_top=“0″ margin_bottom=“0″][TS_VCSC_Star_Rating rating_symbol=“other“ rating_icon=“ts-ecommerce-thumbsup“ rating_shortcode=“false“ rating_value=“2.00″ rating_rtl=“false“ rating_title=“Sehenswertfaktor“ rating_size=“50″ rating_auto=“true“ color_rated=“#1e73be“ color_empty=“#e3e3e3″ caption_show=“true“ caption_position=“left“ caption_digits=“.“ caption_danger=“#d9534f“ caption_warning=“#f0ad4e“ caption_info=“#5bc0de“ caption_primary=“#428bca“ caption_success=“#5cb85c“ tooltip_css=“false“ tooltip_position=“ts-simptip-position-top“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]“Was lange währt wird endlich gut.“, so sagt man. Das muss sich auch Gene Roddenberry gesagt haben, der nach dem Ende von „Startrek“ nach neuen Stoffen suchte. Mit „Genesis 2“ versuchte er 1973 einen Pilotfilm in eine Serienbestellung umzuwandeln, die wohl nicht gleich den richtigen Anklang fand. Die Geschichte handelt von einem Wissenschaftler namens Dylan Hunt, der sich in einer NASA-Gefrierkammer einfrieren läßt und 154 Jahre später wieder aufwacht. Die mutierten „Tyranier“ wollen Hunt dazu zwingen einen Atomreaktor zu reparieren. Doch er merkt schnell, dass sich hinter dem vermeintlichen Paradies eine Diktatur verbirgt, die einen Kampf mit den friedliebenden Pax führen, einer Menschengruppe, die in Harmonie lebt und die Wissenschaft pflegt.

Die Mischung aus Buck Rogers und „Planet der Affen“ fiel beim Publikum trotz bekannter Schauspieler wohl durch. Hunt wurde von Alex Cord gespielt, der später als „Archangel“ in „Airwolf“ seine bekannteste Rolle bekam. Ted Cassidy, der großgewachsene „Lurch“ aus der Addams Familie war ebenfalls an Bord. Doch Gene Roddenberry glaubte an seine Idee und drehte mit John Saxon als Dylan Hunt einen ähnlichen Pilotfilm. Offiziell gilt der Nachfolgefilm als „Fortsetzung“ und handelt diesmal von einer Welt, die von Frauen regiert wird und Hunt soll eine Rebellion anzetteln.

Beide Filme gelangten nicht nach Deutschland, wohl aber die TV-Serie „Andromeda“ mit Kevin Sorbo aus dem Jahre 2000, die es auf fünf Staffeln schaffte und die das Thema neu interpretierte.

„Genesis II (1973) und „Planet Earth“ (1974) sind in USA auf DVD erhältlich.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_separator color=“black“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][TS_VCSC_Image_Hover_Effects hover_image=“1316″ effect_style_type=“text“ effect_style_text=“ts-hover-effect-lily“ effect_style_icons=“ts-hover-effect-zoe“ title_text=“The Man with the power“ title_color=“#ffffff“ content_text=“Der Mann, der Berge versetzt“ content_color_text=“#ffffff“ content_color_other=“#ffffff“ content_color_icons=“#000000″ content_link1_icon=“transparent“ content_link2_icon=“transparent“ content_link3_icon=“transparent“ content_link4_icon=“transparent“ overlay_handle_show=“false“ overlay_handle_color=“#0094ff“ hover_event=“none“ hover_show_title=“true“ hover_video_related=“false“ hover_video_auto=“true“ tooltip_html=“false“ tooltipster_offsetx=“0″ tooltipster_offsety=“0″ margin_top=“0″ margin_bottom=“0″][TS_VCSC_Star_Rating rating_symbol=“other“ rating_icon=“ts-ecommerce-thumbsup“ rating_shortcode=“false“ rating_value=“1.00″ rating_rtl=“false“ rating_title=“Sehenswertfaktor“ rating_size=“50″ rating_auto=“true“ color_rated=“#1e73be“ color_empty=“#e3e3e3″ caption_show=“true“ caption_position=“left“ caption_digits=“.“ caption_danger=“#d9534f“ caption_warning=“#f0ad4e“ caption_info=“#5bc0de“ caption_primary=“#428bca“ caption_success=“#5cb85c“ tooltip_css=“false“ tooltip_position=“ts-simptip-position-top“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]“The Man With The Power“ heißt der Pilotfilm einer Serie, die es nicht zur Bestellung schaffte. In dem Film geht es um einen jungen Mann, der, beim Versuch eine Schildkröte von Bahngleisen zu retten, entdeckt, dass er einen heranrollenden Anhänger mit Willenskraft anhalten kann. Ein befreundeter Wissenschaftler ist überrascht, dass sich die Fähigkeit auf ihn vererbt hat, denn sein Vater war wohl ein Außerirdischer.

Der junge Mann wird zum Agenten ausgebildet und darf eine indische Prinzessin beschützen, die von Persis Khambatta dargestellt wurde (Startrek-The Movie). Der Hauptdarsteller Bob Neill blieb im TV-Geschäft weitgehend unbekannt. Sein wissenschaftlicher Freund wurde von Tim O’Connor dargestellt, der später als Doctor Huer in „Buck Rogers“ mitwirkte.

Der Film entstand 1977 im Gefolge einer Superhelden-Renaissance dank des Films „Superman“ und wurde sogar im deutschen Fernsehen unter dem Titel „Der Mann, der Berge versetzt“ ausgestrahlt.

In wieweit sich eine TV-Serie gelohnt hätte läßt sich leider nicht mehr feststellen….[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/2″][TS_VCSC_Image_Hover_Effects hover_image=“1318″ effect_style_type=“text“ effect_style_text=“ts-hover-effect-lily“ effect_style_icons=“ts-hover-effect-zoe“ title_text=“Wishman“ title_color=“#ffffff“ content_text=“E.T.s kleiner Bruder?“ content_color_text=“#ffffff“ content_color_other=“#ffffff“ content_color_icons=“#000000″ content_link1_icon=“transparent“ content_link2_icon=“transparent“ content_link3_icon=“transparent“ content_link4_icon=“transparent“ overlay_handle_show=“false“ overlay_handle_color=“#0094ff“ hover_event=“none“ hover_show_title=“true“ hover_video_related=“false“ hover_video_auto=“true“ tooltip_html=“false“ tooltipster_offsetx=“0″ tooltipster_offsety=“0″ margin_top=“0″ margin_bottom=“0″][TS-VCSC-Youtube content_youtube=“https://www.youtube.com/watch?v=at4TWrBy8og“ video_related=“false“ lightbox_play=“true“ content_lightbox=“true“ content_youtube_trigger=“preview“ content_youtube_image_simple=“false“ content_image_height=“height: 100%;“ content_youtube_icon=“transparent“ content_youtube_iconsize=“30″ content_youtube_iconcolor=“#cccccc“ content_youtube_buttontext=“View Video“ content_youtube_title=“Wishman“ lightbox_group_name=“nachogroup“ lightbox_effect=“random“ content_tooltip_css=“false“ content_tooltip_position=“ts-simptip-position-top“ margin_top=“0″ margin_bottom=“0″][TS_VCSC_Star_Rating rating_symbol=“other“ rating_icon=“ts-ecommerce-thumbsup“ rating_shortcode=“false“ rating_value=“1.00″ rating_rtl=“false“ rating_title=“Sehenswertfaktor“ rating_size=“50″ rating_auto=“true“ color_rated=“#1e73be“ color_empty=“#e3e3e3″ caption_show=“true“ caption_position=“left“ caption_digits=“.“ caption_danger=“#d9534f“ caption_warning=“#f0ad4e“ caption_info=“#5bc0de“ caption_primary=“#428bca“ caption_success=“#5cb85c“ tooltip_css=“false“ tooltip_position=“ts-simptip-position-top“ margin_top=“20″ margin_bottom=“20″][/vc_column][vc_column width=“1/2″][vc_column_text]Als letztes Beispiel für diesen Beitrag ein Beispiel, wie ein erfolgreicher Kinofilm – in diesem Fall „E.T. – Der Außerirdische“ – TV-Macher dazu veranlasst  eigene  Projekte zu initiieren.

Im letzten Beispiel sahen wir schon, dass geplante oder schon laufende Erfolgsfilme ein Echo in der TV-Landschaft erzeugen. Während „Superman“ immerhin mit „Spiderman“ eine erfolgreiche TV-Serie erzeugte versuchen es hier Produzenten mit „niedlichen Außerirdischen“ bzw. Mutanten.

Glubschäugig kommt das genmanipulierte Wunschkind von Terminator-Darstellerin Linda Hamilton daher.  Sie und ihre Kollegen Sam Weisman und Joseph Bottoms tun ihr Möglichstes, aber ein Zottelwesen wie ALF ist zum liebhaben natürlich wesentlich kuscheliger als dieses Wesen.

Natürlich ist wiedermal ein böses Forschungslabor im Spiel und der aufrechte Wisssenschaftler, der das Retortenbaby vor den Häschern schützen will. Aber irgendwie wollten die TV-Verantwortlichen dieses eher erschreckende „Etwas“ nicht im Fernsehen haben. Verständlich, denn manchmal können große Augen auch eher die gegenteilige Wirkung haben. Zum Glück ist dem deutschen Zuschauer dieses Monsterbaby bisher erspart geblieben.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

Fazit:

Dies sind ein paar wenige Beispiele für Pilotfilme, die es nicht bis zur Serienbestellung geschafft haben. Bedenkt man, welcher Schrott es trotzdem noch durch den Filter schafft, spricht das nicht gerade für den Einfallsreichtum für die sogenannten „Kreativen“.

Tatsache ist, dass jedes Jahr, in allen Bereichen des TV-Programms, Pilots produziert werden. Nicht nur Scifi, sondern auch Krimi, Gameshows, Comedy und so weiter. Manchmal landen diese Filme dann als Direct-to-Video in den DVD-Verkaufskatalogen oder direkt im Fernsehen. Mitunter gibt es dabei ein paar Perlen, die man sich als Einzelfilm durchaus ansehen kann. Doch oft ist das Konzept auch zu wenig ergiebig um sich damit eine ganze Serie vorstellen zu können.

Es ist allerdings auch interessant zu sehen, dass selbst Ikonen wie Gene Roddenberry nicht auf Anhieb an alte Erfolge wie „Raumschiff Enterprise“  anknüpfen können. Eine erfolgreiche Produktion bedeutet nicht, dass nachfolgende Projekte auch den Geschmack des Publikums und der TV-Verantwortlichen finden werden.

Immerhin gibt ein Pilotfilm dem Sender die Chance ein Potential zu erkennen und vor der Serienbestellung noch Änderungswünsche anzubringen damit aus der (teuren) Investition ein Hit wird. Man erinnere sich an „Startrek“, das zunächst mit Captain Pike geplant war und erst durch Captain Kirk und Mister Spock zum Erfolg wurde.

Unsere kleine Auswahl ist erst ein kleiner Anreiz und wir werden sicherlich noch über einige andere TV-Serien berichten, die es nie auf den Bildschirm geschafft haben.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]